ACHTUNG, dieses Forum wurde vorübergehend geschlossen!
#1

Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 27.09.2011 13:56
von Eloa | 21 Beiträge

Hallo, ihr Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich begonnen mich mit den Lenormand Karten auseinanderzusetzen.

Ich konnte zum einen meiner Großmutter damit die Angst vor einer bevorstehenden OP nehmen, da der Ausgang als "sehr gut" dargestellt wurde, was auch so eingetroffen ist.

Zum anderen habe ich auch eine Legung für meine Mutter gemacht, ihr aber dabei bewusst eine bestimmte Sache verschwiegen, weil sie diese warscheinlich sehr traurig gemacht hätte und ich nicht wollte, das GENAU dieses Ereigniss Aufgrund einer "Selbsterfüllenden Prophezeiung" eintitt.

Ich hatte die Trennung meiner Eltern in den Karten gesehn.

Wie dem auch sei, ich habe gelernt, dass die Karten stets Wege aufzeigen die eintreten können, und auch, dass man sich durchaus selbst beeinflussen kann (positiv wie negativ) was mich überrascht hat war, dass alles was sich so in den Karten gezeigt hat, tatsächlich meist auch so eingetreten ist, obwohl ich es eben vermeide den Menschen negative Einschläge "einzupflanzen".
Ich halte meine Legungen nicht nur "rosarot", dennoch versuche ich immer die positiven Aspekte herauszuarbeiten und auch vermeintliche Katastrophen, so positv wie möglich anzugeben.
Im Sinne von, "Es kann schwierige Zeiten geben, doch sie sind da um daran zu wachsen"

Ich hoffe man kann nachvollziehen was ich meine?

Nun hatte ich einige Zeit später eine heftige Disskusion mit einer Bekannten die mir geraten hat "die Finger von sowas zu lassen", denn SIE hat nur negative Erlebnisse gehabt und das Kartenlegen basiert ausschließlich auf SEP´s.

Das dies im Fall meiner Mutter nicht so sein kann, wollte sie nicht hören.

Meine Frage an euch ist nun, ob es sein könnte, dass ICH der Auslöser einer Selbsterfüllenden Prophezeiung gewesen sein könnte, mit dem Gedanken meine Eltern werden sich trennen -Also passierte es so...
Oder ob ich einfach darauf vertrauen kann, dass manche Dinge einfach tatsächlich so passieren wie man sie gezeigt bekommt, unabhängig davon wie man dann mit dem Wissen um das Gesehene umgeht?

Hattet ihr schon ähnliche Erlebnisse?
Wie geht ihr damit um?

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar ...

lieb grü
Eloa

nach oben springen

#2

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 28.09.2011 07:38
von PauliPaul
Administrator
| 344 Beiträge

Also am wichtigsten beim Kartenlegen ist es sich von seinem Gegenüber abzugrenzen undschon allein aus diesem Grund habe ich immer nur für mir nicht nahestehenden Personen gelegt. Denn da kann auch mit sicherheit nix passieren. Ausserdem sollte man als Kartenleger echt abwägen können was man alles wirklich sagt oder was besser wäre nicht mitzuteilen um mögliche psychische schäden bei möglichen labilen Menschen nicht zu fördern. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Als ersten Schritt muss man erkennen wie diese Person tikt (Menschenkenntniss) um abzuwägen in wie weit ich ihm was erzählen kann.

LG
PauliPaul


Heilung finden in Mutter Natur

Administrator


http://pauliswelt.jimdo.com/

nach oben springen

#3

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 30.09.2011 11:52
von Eloa | 21 Beiträge

Hi, PauliPaul!

Alles was du hier sagst, stimmt so auf jeden Fall.Ich würde keinem Menschen, ob Familie oder nicht etwas mitteilen womit derjenige vielleicht nicht umgehen kann.
Das ist mit einer der wichtigsten Punkte, überhaupt..Darum hab ich ja auch meiner Mutter gegenüber nichts erwähnt.
Die "Streitfrage" ist damit aber immer noch nicht "beantwortet".

Das man nahestehenden Personen nichts legen soll, ist mir schon auch "im Kopf" absolut bewusst, allerdings kommen meine Freunde und die Family manchmal eben an und sagen "Wenn, dann mach DU das, dir vertrauen wir, weil ansonsten ist das ja "nur Abzocke" und "Blödfug"...

Es ist ja auch nicht so, dass ich "immerzu eingespannt werde", doch wenn sie oft an einem Punkt sind, wo man den Eindruck hat mit Gesprächen "kommt man nicht weiter" und man um eine neue Perspektive nahezu angebettelt wird, dann kann ich nicht so einfach "Nein" sagen.

Die Herausforderung besteht ja dann auch für mich darin, beim lesen so objektiv wie möglich zu sein, OBWOHL ich weiß, wie diese Person tickt und wie die Veränderung eben konkret aussehen kann, und eben "Für einen Fremden" zu legen.

Ausserdem kam mir ja der Gedanke einer "SEP durch mich?" nicht alleine wegen meiner Mutter.
Da ist es mir nur aufgefallen, dass etwas dran sein könnte.
Wenn ich jetzt für einen Fremden etwas lege und sagen wir, etwas "fürchterliches" zeichnet sich ab, und ich teile es demjenigen nicht mit, aus Angst eben, er/sie kann damit nicht umgehen dann weiß ICH ja trotzdem darum...

Also, wer immer eine Meinung dazu hat, möge sie posten, denn oft "verfährt" man sich in seinen Gedanken, dass der kleinste Eindruck von aussen, eine ganz neue "Sichtwelt" ergibt...

lieb grü
Eloa


nach oben springen

#4

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 30.09.2011 21:21
von Eirashand | 167 Beiträge

Ich denke schon, dass man SEP nicht ganz ausschließen kann, aber Dir nun selbst die Schuld zu geben, halte ich für falsch und sogar gefährlich.

Was ich in den KräuterKarten sehe, ist immer nur eine Möglichkeit des Lebens. Niemand ist dem, was die KräuterKarten sagen, ausgeliefert.
Somit hat jeder für sich selbst die Verantwortung. Was die Person aus den Aussagen der KräuterKarten macht, liegt allein in ihrer Verantwortung.
Nun möchte ich mich aber nicht von der Verantwortung frei sprechen. Natürlich muss ich immer genau überlegen, was ich sage und wie ich die Botschaften übermittle.
Trotzdem, wenn zum Beispiel eine Trennung in den KräuterKarten zu sehen ist, dann liegt es doch nicht an den Karten und schon gar nicht an mir.
Der Fragesteller selbst muss schauen, was er mit dieser Botschaft anfängt. Er kann ja etwas unternehmen, damit es nicht zur Trennung kommt.

"Meinen" Fragestellern erkläre ich vorab immer, dass die Karten nicht das zeigen, was zwingend passiert (es ist nichts unabänderlich), sondern sie zeigen nur, womit wir uns innerlich schon lange Zeit beschäftigen und was daraus werden könnte.
Die Karten zeigen eine - von vielen - Möglichkeiten oder Welten. Für welche Möglichkeit sich der Fragesteller entscheidet, bleibt ihm überlassen.

Mir ist also die Eigenverantwortung sehr wichtig, wenn ich die KräuterKarten befrage.
Darauf weise ich jeden Fragesteller hin. Wer nicht bereit ist, Eigenverantwortung zu übernehmen und versucht, sein Leben an die Karten abzugeben, den schicke ich einfach wieder weg.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass wir alle unterschiedlich wahrnehmen. Wenn ich zum Beispiel die Farbe Rot erwähne und hier aufschreibe, dann haben alle, die dies hier lesen, eine ganz eigene Vorstellung von der Farbe Rot und sie haben ganz eigenen Gefühle dabei.
Einer denkt vielleicht an das Rot einer schönen Rose und fühlt Verliebtheit in sich, während ein anderer Mensch bei der Farbe Rot an Blutrot denkt und schmerzhaft daran erinnert wird, dass er vor einiger Zeit einen Unfall hatte.
So nehmen wir alles ganz unterschiedlich wahr.
Wenn ich also die KräuterKarten befrage und dem Fragesteller die Botschaften übermittle, dann nimmt er die Antworten anders wahr als ich.
Er interpretiert die Botschaften anders als ich, da er andere Lebenserfahrungen gesammelt hat, anders erzogen wurde und vielleicht auch aus einem anderen sozialen, intelektuellen, kulturellen oder spirituellen Umfeld stammt. Das wird alles vom Unterbewußtsein beeinflusst.

Was Du dem Fragesteller für Antworten gibst, interpretiert er für sich ganz allein nach seinem Wissen und Erfahrungsschatz. So deutet er Deine Antworten so, wie es ihm sein Unterbewußtsein vorgibt. Das bedeutet auch, dass er die Antworten schon lange in sich trägt, Du also nur eine kleine Hilfe für ihn bist.
Nicht Du hast ihm die Antworten gegeben, sondern er hat sie mit Deiner Hilfe aus dem Unterbewußtsein ins Bewußtsein geholt.
Nun kann er mit den Antworten ganz bewußt arbeiten und sich entscheiden, was er eigentlich möchte.
Dabei stehen ihm viele Möglichkeiten offen.

Lange Rede - kurzer Sinn:
Die Karten sind nur ein Werkzeug, um aus dem Unterbewußtsein des Fragestellers etwas hoch zu holen - es in sein Bewußtsein zu bringen.
Er selbst trägt dann die Verantwortung dafür, wie er mit der Antwort umgeht. - Ist er passiv und nimmt alles als unabänderlich hin oder ist er aktiv und versucht eine Lösung zu finden, etwas zu verändern oder neue Möglichkeiten auszuloten.

Du bist nur der Übersetzer der Karten.
Wenn man es genau nimmt, bist Du der Mensch, der den Schlüssel umdreht, damit der Fragesteller sein Unterbewußtsein öffnen kann.

Zu Deiner Frage:
SEP durch Dich kann allerdings auch sein.
Gerade wenn man für Menschen legt, die einem nahe stehen, versucht man evtl. etwas zu Beschönen oder aber einige Sachen zu verhindern. Doch meist geht so ein Eingriff nicht gut.
Wenn Du zukünftig Sachen siehst, die Du negativ findest, dann denke daran, dass Du nur der Torwächter bist.

Wenn ich negative Dinge sehe, dann spreche ich sie auch an, allerdings nicht mit dramatischen Formulierungen, sondern eher positiv ausgedrückt.
Schlimme Krankheiten und den Tod klammere ich jetzt mal aus, denn da schau ich nicht rein.
Trennungen oder Arbeitslosigkeit, sowie kleinere Unfälle, spreche ich aber an.
Bei Trennungen oder Arbeitslosigkeit versuche ich stets, die positiven Aspekte herauszustreichen. Eine Trennung oder auch die Arbeitslosigkeit ist keine Katastrophe, sondern eine Chance. So formuliere ich es dann auch und versuche, mit dem Fragesteller gemeinsam, die Chancen herauszufinden.
Um so vorgehen zu können, muss man aber etwas Übung und Einfühlungsvermögen haben und sich auch Zeit nehmen.
Bei mir endet die KräuterKarten-Legung eben nicht mit der Mitteilung der Botschaft. Die ist bei mir immer erst der Anfang.

So, das war nun wieder ein Roman.
Entschuldigt bitte...Ich kanns nicht lassen.

Ich hoffe, dass ich meine Meinung einigermaßen verständlich rüberbringen konnte.

Licht und Liebe
Eirashand


Gesundheitsberatung * Energiemassagen * Bauchtanz * KräuterKartenlegungen und mehr...

Trotzdem noch immer auf der Suche...

nach oben springen

#5

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 30.09.2011 22:21
von Eloa | 21 Beiträge

Hi, Eirashand!

Sei dir zuerst versichert, dass nicht du alleine an "Romanschreiberitis" leidest....

Auch ich tendiere dazu, um eben sicherzustellen, dass das was ich sagen möchte auch beim Gegenüber so ankommt wie es gemeint ist.

Gerade der "Filter" des Gegenübers macht das nicht immer möglich.Eben wie du das so wunderbar mit dem Auffassen der Botschaften vermittelt hast.

Im Prinzip, sind alle diese Dinge für mich selbstverständlich, und ich finde es toll, dass du sie hier auch nochmal genau definiert hast, auch für Leute die eben noch nicht so vertraut mit dem ganzen "Drumherum" sind, und denken das Legen sei einfach "nur Spaß".

Das "Problem" an der Sache für mich persönlich war eben die Aussage meiner Bekannten (die ja die Weisheit mit Löffeln gefressen hat), dass das Kartenlegen an sich kompletter Humbug ist, da IMMER eine SEP im Spiel ist, egal ob nun meine eigene (auf die ich in Zukunft mehr achten werde) oder die des Gegenübers.

Das ich immer so positiv wie möglich formuliere hat aber nicht nur mit den Karten zu tun, denn obwohl ich keiner dieser Menschen bin, die naiv durchs Leben hüpfen und zu alles und jeden zwitschern "Ach, das musst du positiv sehen" egal worum es gerade geht, finde ich es gut, immer nach dem Aspekt zu suchen, denn wie auch du schon so treffend bemerkt hast, eine kleine "Katastrophe" ist auch immer eine Chance für Neues.

Vielleicht ist es einfach besser die Meinungen anderer einfach nur "stehenzulassen", doch auch das muß ich wohl noch lernen.
Denn meiner Meinung nach hat jeder der eine Meinung vertritt, sich diese irgenwie gebildet (also im besten Fall selbst *lol*)
Daher kann es ja auch für mich von Vorteil sein, diese zu beleuchten, zu hinterfragen ob nicht doch etwas dran ist.

Ich kann ja nicht immer Recht haben

In diesem Sinne,

lieb grü
Eloa

nach oben springen

#6

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 01.10.2011 00:27
von Eirashand | 167 Beiträge

*hihi* Romanschreiberitis Wie schön, dann gibt es sicher viel von Dir zu lesen.

Weißt Du, Deine Bekannte liegt ja nicht ganz so falsch.
Wenn ein Mensch das, was die Karten sagen einfach nur hin nimmt und glaubt "Ich kann ja eh nichts machen" und sich aufgibt, dann erliegt er eindeutig dem SEP. Er macht sich dann selbst zum "Opfer" der Karten.

Humbug ist allerdings das Kartenlegen nicht, denn inzwischen gibt es wohl Studien dazu.
Ich kann nicht so genau sagen, wo man im Netz solche Studien findet, aber ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in einer Zeitschrift für Gesundheit und Psychologie gelesen, da wurde eine der Studien angesprochen.

Es gibt eine psychologische Erklärung für das Funktionieren einer Kartenlegung oder anderer Orakelmethoden.
Ich versuche das nun mal kurz *zwinker* wiederzugeben:

Die psychologische Theorie/psychologische Erklärung
sieht sie die Karten als Hilfsmittel an, um das Unterbewusstsein anzusprechen.
Das Unterbewusstsein ist ein Erinnerungsspeicher, der auf bildhafte Botschaften des heutigen Lebens und früherer Prägung zurückgreifen kann.
Das hatte ich ja oben schon angedeutet.

Da wir den normalen Dialog mit dem Unterbewusstsein oft nicht verstehen, können die Karten helfen.
Sie spiegeln innere und äußerer Prozesse und verbinden diese miteinander.
Dabei spielt die Unterschiedliche Wahrnehmung, die ich ja schon angesprochen hatte, eine sehr große Rolle.
Jede Karte hat bei jedem Menschen ein anderes Gesicht.

In dem Moment, in dem wir uns mit Hilfe der Karten mit einem Problem befassen, beginnt unser Unterbewusstsein be-
reits damit, das Problem zu lösen oder aber einen neuen Weg zu suchen.
Deshalb lehnen einige Psychologen das Kartenlegen nicht mehr so strikt ab, wie noch vor einigen Jahren.
Sie denken, dass eine Kartenlegung, die mit guter Beratung kombiniert wird und die von kompetenten und gut ausgebildeten Menschen durchgeführt wird, eine sinnvolle therapeutische Ergänzung sein kann.

Natürlich kann uns durch das Kartenlegen keinerlei Entscheidung abgenommen werden, und es entbindet auch niemanden von der Eigenverantwortlichkeit seines Handelns.
Richtig angewandt aber, als Spiegelbild unserer Seele und Stimmungen, kann das Kartenlegen, zusammen mit einem erfahrenen Experten ein hilfreicher Ratgeber im Alltag sein!
Wer richtig mit den Karten umgeht, sie nicht missbraucht und wer die Grenzen des Tuns erkennt, kann viel Nutzen aus der
Arbeit mit den Karten ziehen.

Es wird aber davor gewarnt, nicht allen Menschen die Karten zu legen.
Minderjährige und Menschen mit Wahrnehmungsstörungen oder Persönlichkeitsstörungen, sowie depressive oder labile Menschen geraten leicht in Abhängigkeit.
Deshalb ist für solche Menschen die Beschäftigung mit der Kartenlegung oder anderen Orakelmethoden eher eine Gefahr,
als eine Hilfe, so wird gesagt.

So, das war mein "Roman zur Nacht".

Licht und Liebe
Eirashand


Gesundheitsberatung * Energiemassagen * Bauchtanz * KräuterKartenlegungen und mehr...

Trotzdem noch immer auf der Suche...

nach oben springen

#7

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 01.10.2011 12:05
von Eloa | 21 Beiträge

Hi, liebe Mitleidende

Das es zu deisem Thema Studien gibt, hört sich sehr interessant an, ich werd mich da auf jeden Fall etwas "durchgoogeln" .

Was den Aspekt des positiven Beeinflussens des Unterbewussten angeht, DAS leuchtet mir völlig ein.
Ich kenne viele Menschen die eher zu einem Kartenleger, denn zu einem Therapeuten gehen würden, nicht zuletzt weil viele sich schämen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, weil sie das als Zeichen von Schwäche und Versagen deuten.

Allerdings würde ich auch keinem Menschen mit so schwerwiegenden Problemen, eine Legung machen, denn Depressionen und Suchtverhalten gehört nunmal eindeutig in Hände von Menschen die fachlich qualifiziert sind. Also eben Ärzte und Therapeuten.

Diese Menschen sind dafür ausgebildet, und das nicht umsonst.

Was aber das unterbewusste Wahrnehmen angeht, ich sehe das im Prinzip nicht anders, als ein Gespräch mit einem "Fremden".
Aussenstehenden fällt es oft leichter, eine andere Sichtweise auf ein Problem zu geben, da sie ja nicht so in einer bestimmten Denkweise verfahren drinnenstecken.

Wenn jetzt ein Mensch denkt, dass absolut Schlimmste in seinem Leben sei es arbeitslos zu werden, und immer nur daran denkt, dass wenn dieser Fall eintritt, das Leben nurmehr bergabgehen kann, dann kann ein Aussenstehender durchaus mal sagen "Hey, du vergisst, was du in dieser Zeit machen kannst,und hinterfragen was in dem alten Beruf vielleicht nicht so toll war."

Dann jann man Chancen aufzeigen an die derjenige gar nicht dachte, weil er eben in Weltuntergangsstimmung festgesessen ist.

Ich denke die Karten sind dazu ein gutes Hilfsmittel, vor allem weil man ja soviel mehr über den Menschen erfahren kann.
Doch auch ohne die Karten, hilft den meisten eben ein Gespräch oft weiter...

Das könnten sie bei einem Therapeuten auch bekommen, doch wegen einer Angst, mit der man ja nicht alleine ist (es gibt ja viele Arbeitslose und manchen scheit es gar nichts auszumachen, geht man doch nicht gleich zum "Psychodoc").

Legen bei Minderjährigen kommt sowieso nicht infarge, denn gerade Menschen die nicht psychisch gefestig sind, (oft eben auch Erwachsene) nehmen unter Umständen die aufgezeigten Wege als "unabänderiches Schicksal" wogegen sie nichts tun können, sich machtlos fühlen und dann in eine Abhängigkeit geraten.

Gerade auf soetwas legen es ja die schwarzen Schafe an, weil das ja so "gewinnbringend" ist.
Der einzige Trost dabei, für mich ist, dass diese Personen die Tragweite ihres Handelns früher oder später vergolten bekommen.

Ein absolutes "No-go"

Wenn ich noch Links zu dem Thema finde, sag ich bescheid.

lieb grü
Eloa

nach oben springen

#8

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 01.10.2011 17:57
von Eirashand | 167 Beiträge

Mitleidende *hihi*
Ja das ist ne Sucht. Es geht nicht ohne das Schreiben.

Es gibt übrigens noch weitere Theorien über das Kartenlegen.
Die Chaostheorie und die die Erklärung aus der Quantenphysik.

Als ich den Teilnehmerinnen meines KräuterKarten-Kurses übrigens vom psychologischen Ansatz/psychologische Theorie erzählt habe, meinte eine Kursteilnehmerin nur:
"Schade, nun ist das alles für mich gar nicht mehr so spannend."

*grübel* Nur weil man versucht, eine Erklärung für das Funktionieren von Orakelmethoden zu finden, ist diese Methode nun wohl langweilig. Seltsam finde ich.
Ich finde aber die unterschiedlichen Erklärungsmodelle (Chaostheorier, Quantenphysik, psychologischer Ansatz...usw.) wichtig und auch spannend.
So kann man doch den Aussprüchen "ist ja alles Quatsch" etwas entgegensetzen.

*hihi*


Gesundheitsberatung * Energiemassagen * Bauchtanz * KräuterKartenlegungen und mehr...

Trotzdem noch immer auf der Suche...

nach oben springen

#9

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 01.10.2011 19:32
von Eloa | 21 Beiträge

Tja, schon wieder ein Aspekt, den wir gemeinsam haben ...

Jeder, der entdeckt, dass es für fast alles verschiedene Erklärungen gibt, und denkt "die eine ist die Wahre" befindet sich meist im Irrtum oder wird eben enttäuscht.

Ich persönlich bin ein großer "Fan" der Quantenphysik.
In meiner spärlichen Freizeit (du erinnerst dich -ich arbeite ja nicht), lese ich gerne alle möglichen wissenschafftlichen Magazine als "Kontrastprogramm".
Ich mag es nicht wenn man Menschen für dumm verkauft, und wenn sich klassische Falschaussagen weiterverbreiten.

Dabei hilft aber immer auch ein psychologischer Ansatz und vor allem viel Geduld und Verständniss für die Mitmenschen.

In letzter Zeit achte ich vermehrt auf die Körpersprache (Dank Lie to me).
Was man da alles aus den Menschen "rauslesen kann" ist echt überraschend.Es gibt soviele Wiedersprüche, die einem oft das Gefühl vermitteln, die ganze Welt würde nur aus Lügnern bestehen, dabei sind eben manche Haltungen zu 90% Selbstschutz und Abwehrhaltungen.
Den Gedanken finde ich sehr traurig.

Was das Schreiben an sich angeht, ich wollte schon immer mal meine Ergüsse zu Papier bringen, doch jedesmal wenn ich beginne, denke ich mir, "Ne, das gab´s schon-nur viel besser"
Doch wenn ich dann an die Quantenphysik denke, merke ich erst, dass es wohl so sein muss, und eine Sicht mehr oder weniger, auch keinen Unterschied macht, woanders aber vielleicht doch?!

Na, wie dem auch sei, ich bedaure es sehr, im Moment so eingespannt zu sein, denn ich hätte gern deinen nächsten Kurs mitgemacht, doch es ist leider so , dass ich meist unter der Woche nur sehr sporadisch online gehen kann, und daher wohl die Aufgabenstellungen nie zeitgerecht fertigbekomme.
Allerdings gibt es sicher ein "nächstes Mal?"

P.S: Ich denke, bis man jemanden die Quantenphyik so verständlich gemacht hat, dass das Gegenüber die Komplexität halbwegs erahnen kann, kann man den "Humbug" auch mal stehenlassen

Muss ja nicht jeder "Alles" wissen
lieb grü
Eloa

nach oben springen

#10

RE: Eintreten einer "Vorhersage" SEP ausgeschlossen?

in Orakelkarten 16.11.2011 07:39
von LICHTY | 260 Beiträge


HUHU Ihr Lieben *Romanschreiberinnen*!
Da ich gerade neu ins Forum gefunden habe und hier *hängen* geblieben bin, antworte ich direkt mal.
Also GANZ GROSSE KLASSE - Eure Disskusion - einfach super, denn ich kann vieles davon genauso
unterstreichen und aus eigener Erfahrung auch bestätigen.
Der Einblick:
WIE kam ich zu den Karten? Durch meine damalige Sozialpädagogin, sie hat mir ihre eigene Tarot-Karten
seinerzeit mal mit nach Hause gegeben, meinte das wäre was für mich. Joo und wie die das waren.
Ich lernte das Bilder sprechen, ich lernte mich dadurch besser kennen und ich bekam den Zugang zu
meinen unterbewussten Kräften.
Somit kann ich das was Du Eirashand schreibst vollkommen nachvollziehen.

Im selben Jahr kaufte ich mir die Karten selber, da ich gelernt habe in den Bildern zu sehen ohne gleich
ein Büchlein zur Hand zu haben, wollte ich das nachholen. HABE ICH! Mein Unterbewusstsein, mein
inneres Sehen stimmte mit den Beschreibungen zu den Karten überein - nicht bei allen - aber bei vielen.
So fing ich an diese BILDER - die Karten intuitiev zu deuten wenn es um Situationen und Probleme ging.
Hier kommt nun das was Du - Eloa - angesprochen hast - Vorhersagen.
Es geht im Grunde ums WAHRSAGEN. Ich kann nur das sagen, was auch wahr ist und das weis meine
Intution einfach. Da ich ganz anders mit den karten angefangen bin, also mehr psychologisch - hatte ich
den Vorteil einfach draufloszuquasseln was mir meine Intution sagte und fing damals mit FUSSBALL an.
Ja Ihr lest richtig - es war WM - Zeit - das Thema in meiner nahen Umgebung und ich war gerade
in der Lernphase, also Karten fürs nächste Fussballspiel gelegt. Wie erkennt man dann i.d. Bildern
Elfmeter - Gewinn - Verlust - Unentschieden?
Keine - Ahnung - ich erkannte es aber und konnte so Vorhersagen!
Damit passt das auch hier i.d. Bereich - da es um nichts persönliches ging - sondern nur umd die
Weltmeisterschaft im Fussball war das die beste Möglichkeit zu erkennen, das die Dinge so
sind und geschehen wie es meine Intuition mir sagt. FAZIT: Es kommt so, die Karten sagen das aus
was ist und wie es sich entwickelt.

So möche ich das erstmal stehen lassen und hoffe ich habe noch einige Denk-Anregungen geben können?
Meine weitere Entwicklung schreibe ich dann woanders hin - denn genau hier war der Anfang meiner
Spiritualität - Mit - und Durch - die Karten.


Herzlichst LICHTY
*Im Moment der Gegenwart wird die Zukunft zur Wahrheit*

nach oben springen

<bgsound src="http://youtu.be/Ov-maXScBv8" loop=true>
Willkommen

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: happyleila
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1800 Themen und 11370 Beiträge.



Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen